Christus-König Statue in Świebodzin und Religiöser Tourismus

Die weltweit größte Christus-Statue mit ausgebreiteten Armen ist der im zentralen Teil der Lebuser Region gelegenen Stadt zugewandt. Das Christus-König-Monument in Świebodzin (Schwiebus) ist 36 Meter hoch. Der Hügel, auf dem er steht, ist 16,5 m, die Statue 33 und die Krone 3 m hoch. Das ist die weltbekannteste touristische Attraktion der Lebser Region.

Das Monument erinnert an den berühmten Cristo Redentor aus Rio de Janeiro und ist einer der vier Pfeiler der Heiligen Zone.

50 Kilometer südlich von Gorzów Wlkp. (Landsberg an der Warthe), 50 km nördlich von Zielona Góra (Grünberg) und lediglich 20 km voneinander entfernt liegen die drei wichtigsten sakralen Orten der Region. Rokitno, die als die geistige Hauptstadt der Region bezeichnet wird, Gościkowo-Paradyż, die als Priesterseminars der ehemaligen Zisterzienserabtei funktioniert sowie Święty Wojciech – der Ort des Todes der ersten polnischen Märtyrer (1003).
Es ist nicht einfach, die Rangordnung dieser Objekte zu bestimmen. Die Fachwerkkirche aus1768 in der Ortschaft Święty Wojciech ist wohl am wichtigsten. allem Anschein nach gründete hier der polnische König Boleslaw der Tapfere die erste Bendeiktiner-Eremitei (1001). Die Ortschaft liegt lediglich eineinhalb Kilometer nördlich von Międzyrzecz (Meseritz) entfernt. Es lohnt sich, einen Spaziergang dorthin zu machen, nachdem man die Originalsammlung der Sargporträts im Regionalmuseum gesehen hat. Über die Promenade entlang der Obra gelangt man zu einer mittelalterlichen Burg, die in der Gabelung zweier Flüsse liegt (der andere ist Paklica).
Auf dem Weg von Międzyrzecz nach Rokitno fährt man im Dorf Kalsko an einer gut erhaltenen Fachwerkkirche und dann an der am Straßenrand stehenden Marienstatue vorbei. Das Sanktuarium der Mutter Gottes in Rokitno (Sanktuarium Matki Boskiej) wurde vom Johannes Paul II. zum Rang der Basilica minor erhoben. Wir empfehlen den Besuch an einem normalen Tag. Die Ruhe, der Frieden und die Möglichkeit der ungestörten Meditation sind nicht nur im bezaubernden Inneren der Basilika sondern vor allem in den angrenzenden Gärten garantiert.
Die Majestät der Zisterzienserabtei in Gościkowo-Paradyż bewundert man am besten von der westlichen Seite auf dem Weg über den Bahndamm aus Richtung des Dorfes Boryszyn. Seit mehreren Jahren findet hier das Festival der alten Musik "Musik im Paradies" (Muzyka w Raju) statt, dessen Direktor versichert, dass „das Lebuser Land eine wichtige Eigenschaft hat, ohne die die alte Musik heutzutage sinnlos wäre. Hier kann man die Ruhe der Vergangenheit finden. Die Ruhe, in der jeder Ton eine andere, weniger alltägliche Bedeutung gewinnt.”